Nach oben

Fachgruppe Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung

Die konstituierende Sitzung der Fachgruppe fand am 15. Juni 2012 in Potsdam statt. Dabei ist auch ein Textentwurf entstanden, der als Beginn eines schriftlichen Diskurses innerhalb der Fachgruppe verstanden wird.

 

Zum Textentwurf

 

Bericht zur Entwicklung der Fachgruppe 2015

Sprecher*innen

Sarah Yvonne Brandl (Prof. Dr.-phil. Dipl.-Psych.)
 

E-Mail: y.brandl@dont-want-spam.katho-nrw.de

Ausbildung

Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft, Romanistik, Psychoanalyse (Magister Artium) und Studium der Psychologie (Diplom) an der Universität Frankfurt. Promotion zum Dr. phil. An der Universität Frankfurt. Ausbildung zur Gruppenanalytikerin am Institut für therapeutische und angewandte Gruppenanalyse Münster.

 

Tätigkeiten

Hauptamtlich Lehrende an der Katholischen Hochschule NRW, Abt. Münster im Fachbereich Sozialwesen. Lehrgebiet Klinische und Entwicklungspsychologie. Forschung im Bereich Prävention Sexualisierter Gewalt (www.katho-nrw.de/praeventionsmaterial) und im Bereich Professionalisierung und Lehr-Lern-Forschung. Tätig in Fort- und Weiterbildung für Lehrer, Erzieher und pädagogische Fachkräfte. Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung in klinischen und sozialen Feldern.

 

Weitere Aktivitäten

  • Studiengangsleitung Masterstudiengang Beratung (Ehe-, Familien- und Lebensberatung) in Münster
  • Modulbeauftragte „Entwicklung, Bildung, Sozialisation“
  • Dozentin in den Masterstudiengängen „Netzwerke in der Sozialen Arbeit und in der Heilpädagogik“
  • Mitglied im wiss. Beirat des Kinderschutzportals (Konzeptentwicklung und Schulung)
  • Dozentin am Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung (LiF) und am Internationalen Zentrum für Begabungsförderung (ICBF) Münster

Pieter Hutz (Dipl.-Soz.)


Bielefelder Straße 13
10709 Berlin-Wilmersdorf


Tel.: 030-8642 3003
Fax: 030-8642 3005
E-Mail: pieter.hutz@dont-want-spam.d3g.org

Ausbildung

Ausbildung zum Gruppenanalytiker und zum Gruppenanalytischen Supervisor am IGA Heidelberg.


Tätigkeit

Gruppenanalytische Supervision und Organisationsentwicklung. Aus- und Weiterbildung an verschiedenen Instituten. Leitung von Großgruppen. In freier Praxis tätig seit 1993.


Weitere Aktivitäten

Vorstands- und Vereinsarbeit im Institut für Gruppenanalyse  Heidelberg (IGA), im Berliner Institut für Gruppenanalyse (BIG) und im Seminar für Gruppenanalyse Zürich (SGAZ).

49. Tagung der ISPS-GERMANY

20.4. – 22.04.2023, Klinikum Kassel

JAHRES-TAGUNG DER ISPS-GERMANY 2023
49. TAGUNG  DER  ISPS-GERMANY
Do. 20.4. – Sa. 22.4.2023 im Klinikum Kassel


Themen: Psychosen-Psychotherapie, Soziotherapie der Psychosen, Gruppen-Psychotherapie, insbes. Ansätze aus Psychodynamik

Klinikum Kassel,
Haus E, Konferenzebene 8,
Mönchebergstr.  41 – 43,
34125 Kassel


Sehr geehrte, liebe Kolleg:innen,

wir laden Sie / Euch herzlich zu unserer Jahrestagung 2023 ein! Endlich!!! Nachdem wir ja wegen Corona unser Treffen wiederholt ausfallen lassen mussten. Dieses Mal tagen wir (natürlich in Präsenz) bei Herrn Prof. Dr. med. Martin Ohlmeier und Kolleg:innen, und damit auch in der ehemaligen Wirkungsstätte unseres Vorstandsmitglieds, der Psychoanalytikerin Frau Dipl.-Psych. Sybille Styllos. Wir freuen uns über baldige Anmeldungen und lebhafte Begegnungen mit Ihnen / Euch!

Bleiben Sie / bleibt gesund!

 

Herzliche Grüße

Dr. med. Nicolas Nowack                                           Prof. Dr. med. Martin Ohlmeier
- wiss. Organisator der Tagung -                               (Ludwig-Noll-Krankenhaus Kassel)
- Sprecher der ISPS-Germany –
          (ZSP Salzwedel) 

Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann                                   Dipl.-Psych. Tilman Kluttig  
(IfP Kreuzlingen, Uni Konstanz,                                        (ZfP Reichenau) 
            ZfP Reichenau)


(geplantes) PROGRAMM:

Prof. Dr. med. Dr. phil. Rolf-Peter Warsitz (Universität Kassel, Alexander-Mitscherlich-Institut, Kassel): Psychoanalytisch orientierte Sozialtherapie

Prof. Dr. med. Reinhard Lindner (Universität Kassel, Institut für Sozialwesen, Fachbereich Humanwissenschaften): Suizidalität bei Psychosen aus psychodynamischer Sicht

Prof. Mag. arch. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Harun Faizi (Universität Kassel, FG Entwerfen und Gebäudelehre): „Raum und Psyche“ – zur Bedeutung der Architektur in der Psychiatrie

Dr. phil. Dipl.-Psych. Christian Sell (Universität Kassel, Institut für Psychologie): Entwicklung einer psychoanalytisch begründeten Typologie von psychotischen Erkrankungen: Die T3PS-Studie

Prof. Dr. med. Martin Ohlmeier (LNK, Kassel): PsychKHG – eine „Verbesserung“ für die Behandlung psychiatrischer Patienten?

Ariane Kunze, Jutta Diop, Gabriele Albert, Dennis Wolf, Dipl.-Psych. Petra Schröder, Dr. med. Annette Menzel (LNK, Kassel): „Psychodynamisches Behandlungskontinuum bei Psychosen“ – stationär, teilstationär, ambulant (mit Fallbeispielen)

Marco Schwiers, Thalia Krall, Dr. med. Claudia-Maria Görl (LNK, Kassel): Therapie der Psychosen im Kontext von Milieutherapie, „offener Tür“ und „Safewards“

Monika Prix (LNK, Kassel): Psychoedukation, ein Instrument zur Überwindung des Therapiewiederstandes?

Dr. med. Wolfram Euteneuer (LNK, Kassel): Psychose und Cannabis im Kontext der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion

Dr. med. Roman Knorr (ZfP Reichenau): Akutbehandlung zu Hause – Vorstellung StäB anhand einer Fallvignette

Dr. med. Hans Red (Institut für Psychoanalyse (IfP) Kreuzlingen / Schweiz): Von der Psychotherapie der Schizophrenie zur Psychiatrie und Psychotherapie des höheren Alters

Dr. med. Silke Stichling (Hamburg): Sichtweise und Behandlungsstrategien der Chinesischen Medizin bei psychischen Erkrankungen

Dr. med. Reinhard Krüger (Großburgwedel): Mentalisationsorientierte Psychodramatherapie von Psychosen

Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann (ZfP Reichenau, Universität Konstanz, Institut für Psychoanalyse (IfP) Kreuzlingen / Schweiz): Aspekte aus 50 Jahren Institut für Psychoanalyse Zürich-Kreuzlingen (IfP)

 

Supervisions-/Intervisions-Gruppen (psychodynamisch) zur Psychosen-Psychotherapie / Psychosen-Gruppentherapie / Psychosen-Behandlung. (Es kann JEDE Form der Psychosen-Behandlung (oder der Behandlung von frühen Störungen) vorgestellt werden, also nicht nur psychoanalytisch orientierte Psychosen-Psychotherapie! Aber die Supervisions-/Intervisionsgruppen werden psychodynamisch orientiert sein.) 
Bitte Besprechungswünsche vorher möglichst uns mitteilen (am einfachsten mit der Tagungsanmeldung)! Und bitte Fall-Beispiele (gerne auch 1 Protokoll einer Sitzung) mitbringen! Danke.


Wir erheben keine Kongressgebühr! Denn wir arbeiten auf Non-Profit-Basis und nicht gesponsort. Daher muss jeder Teilnehmer (wie bei uns üblich) alle Kosten für den Kongress selber organisieren bzw. selber tragen. Reise, Unterbringung sind selber zu organisieren. Die geringen für die Tagung – nötigen - Kosten (wie für Kaffee-Pausen-Verpflegung) werden umgelegt als Selbstkostenbeitrag (75,- EUR pro TN) und sind vorab zu überweisen  – im Falle einer nur teilweisen oder einer Nicht-Teilnahme werden diese nicht verrechnet, nicht erstattet.) Die Akkreditierung bei zuständiger Kammer (mit FoBi-Punkten)  wird beantragt.
Die Teilnahme an unseren Tagungen ist auch für Nicht-Mitglieder  und für alle  (mit Psychiatrie, Psychosomatik, Psychoanalyse und/oder Psychotherapie befassten)  Berufsgruppen (inkl. Studierende)  möglich.

RAHMEN-PROGRAMM:
(bitte gewünschte Teilnahme am Rahmenprogramm uns  – durch ANKREUZEN (x) – mitteilen (siehe UNTEN). Für die zusätzlichen Rahmenprogramm-Kosten gilt natürlich auch unser Prinzip: Jeder zahlt selber:
gemeinsame Mittag-Essen (in Klinik-Kantine am Do. und Fr.),
außerdem Do. und Fr. gemeinsame Abendessen in gemütlichen Restaurants
Kultur: am Fr. gemeinsamer Besuch von und Führung durch
„about documenta“ in der „Neuen Galerie Kassel“.

 

ANMELDUNG
(und etwaige Reservierungen für Rahmenprogramm)
UNTEN ANKREUZEN und AUSFÜLLEN, dann uns e-mailen

an:
ISPS-Tagung@dont-want-spam.gemeinde-psychiatrie.de


Auf Ihre  – schriftliche – Anmeldung, antworten wir (so lange Plätze frei sind) mit einer Tagungs-Platzreservierung und den nötigen Informationen. (Auch für den Get Together-/Kennenlern-Abend Mi. 19.4.23 (ab 19 Uhr) und den Kultur-Nachmittag.)

Dr. med. Nicolas Nowack 

ISPS-Germany (Tagungsorganisation)

c/o

Zentrum für Soziale Psychiatrie (ZSP Salzwedel)                                            

Hoyersburger Straße 60

D - 29410 Salzwedel

Tel. +49 (0) 3901 866-0

Fax +49 (0) 3901 866-29

ISPS-Tagung@dont-want-spam.gemeinde-psychiatrie.de
www.isps.org/index.php/local-groups/regional-isps-groups/europe/germany

www.zsp-salzwedel.de/zentrum/nachrichten/artikel/isps-programm-kassel-2023/?cHash=53c3c96cc238ff02fe5aa2150225b2de


Mitgliedschaft bei uns (gleichzeitig Mitgliedschaft im Welt-Verband ISPS) mit Zusendung der Zeitschrift "Psychosis": Wenn Sie Psychosen-Psychotherapie und/oder Psychosen-Soziotherapie betreiben (bzw. dies planen) und eine Mitgliedschaft bei uns wünschen, mailen Sie uns bitte. Für z.Z. 25 Euro/Jahr erhalten Sie (neben Vergünstigungen bei ISPS-Welt-Kongressen etc.) die internationale Fach-Zeitschrift "Psychosis" unseres Welt-Verbands4mal pro Jahr (!) zugesandt.

 

ISPS-GERMANY-BUCH
Nicolas Nowack (Hg.):
„Psychodynamische Psychosen-Psychotherapie und sozialpsychiatrische Behandlung der Psychosen
Beiträge der deutschsprachigen Sektion der  International Society for Psychological and Social Approaches to Psychosis (ISPS-Germany)“

Mit Beiträgen von Heinz Böker, Helga Felsberger, Michael Grube, Tilman Grande, Peter Hartwich, Klaus Hoffmann, Uta Jaenicke, Tilman Kluttig, Meinhard Korte, Grete Leutz, Terje Neraal, Nicolas Nowack, Michael Putzke, Hans Red, Bent Rosenbaum, Markus Schmidt, Frank Schwarz, Bianka Tonn und Flora von Spreti

„This book has significantly expanded my psychoanalytic formulations and practice.
Important for the international audience is the fact that in this German book all chapters become accessible through their English abstracts.”

(Dr. Ingo Lambrecht, member of ISPS-International, New Zealand)  

(399 Seiten; 44,90 €; Psychosozial-Verlag)


Bitte diese Ankündigung / Einladung gerne an interessierte KollegInnen weiterleiten!

 

 

ANMELDUNG:

WENN  gewünscht, bitte unten ankreuzen (x), ausfüllen, dann uns mailen an:
ISPS-Tagung@dont-want-spam.gemeinde-psychiatrie.de

 

(  ) JA! - Hiermit melde ich mich zur ISPS-Germany-Tagung (20.4. - 22.4. 2023) im Klinikum Kassel an!
mein Name:                                      
meine Email:


Ich interessiere mich auch für folgende Optionen:

(   )  Mi. 19.4.2023, ab 19 Uhr, Get-Together / Kennenlern-Abend
                                                                                                               
(jeder zahlt im Restaurant selber)

(    ) Do. 20.4.2023, ca. 19.30 Uhr, gemeinsames Abendessen (jeder zahlt im Restaurant selber)

(    ) Fr. 21.4.2023, ca.  19.30 Uhr, gemeinsames Abendessen  (jeder zahlt im Restaurant selber)
(    ) Do. 20.4.  UND   Fr. 21.4.2023: gemeinsame  Mittagessen  in  Klinik-Kantine
              (jeder zahlt für sich selber (Bar-Zahlung - in Kantine -NICHT möglich!): Essensmarken gibt

               es Do.-Morgen am Einlass bei uns zu kaufen)
        

 (    ) Fr. 21.4.2023, ca. 15.30 Uhr gemeinsames Kulturprogramm: Eintritt in „Neue Galerie“   

         UND Führung durch Sonderausstellung „about: documenta“ (ca. 14,- Euro: den genauen

         Betrag werden wir in unserer Anmelde-Bestätigung mitteilen – dieser muss dann (mit den

         75,- EUR Kostenbeitrag für die Tagungsteilnahme) – vorab – an uns überwiesen werden!)

(   )  eigene Fall-Vorstellung in (psychodynamischer) SV-/Intervisions-Gruppe gewünscht (Do., Sa.)  

 

Hotels in Kassel haben eine große Nachfrage!
Wir haben daher (zur Sicherheit) ein HOTEL-ZIMMER-KONTINGENT  RESERVIERT,

das aber wohl nur für baldige Tagungs-Anmeldungen reichen wird:
(In Einzel- und Doppel-Zimmern, für Mi. 19.4. – Sa. 22.4.2023.
Die Zimmer müssen aber – nach unserer Antwort mit dem Passwort – SELBER  gebucht werden!)
WENN  (unverbindliches)  Interesse, bitte ankreuzen (x):

(   )  Interesse an Hotel-Zimmer-Kontingenten


NACH ANMELDUNG (und Auswahl etwaig gewünschter o.g. Optionen) werden wir eine ANMELDE-BESTÄTIGUNG mailen mit den nötigen weiteren Infos!

     

Alle Änderungen stets vorbehalten!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir arbeiten auf Non-Profit-Basis und nicht gesponsort. Daher muss jeder Teilnehmer (wie bei uns üblich) alle seine Kosten für den Kongress selber organisieren bzw. selber tragen.